23.10.2021
Der Heimatbund Hermansburg ist die Dachorganisation für seine Sparten.
Dies sind der Heimatkundliche Arbeitskreis, die Vergneugten Harmsberger und der Förderkreis Heimatmuseum.

 

 

Alle auf diesen Seiten genannten Veranstaltungen, Aktivitäten und Fahrten unterliegen den jeweils geltenden Vorschriften zur Bekämpfung der Corona-Pandämie.

 

News

Bitte Wählen Sie aus der folgenden Liste zunächst einen Bereich und anschließend die Nachricht, die Sie interessiert.

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung war wegen der Coronasituation vom Frühjahr 2021 in den Sommer verlegt worden, ins Außengelände des Heimatmuseums und in der Erwartung von Sonnenschein am Nachmittag des 29. August. Es regnete! Und aufgrund der Wetterlage und der überschaubaren Zahl der gekommenen Mitglieder haben wir dann doch spontan im Häuslingshaus getagt, ohne Tische und mit reichlich Abstand zwischen den Stühlen. Wir saßen im Trockenen und waren beschlussfähig. Die Tagesordnung konnte angegangen werden:

 

  • Die Versammlung ehrte zu Beginn ihre seit der Mitgliederversammlung 2020 verstorbenen Mitglieder mit einer Schweigeminute. Wir trauern um Karl-Heinz Becker, Karl Blank, Martha Lange-Delventhal, Eckhard Dormeier, Käthe Förster, Lisa Hohls, Manfred Horn, Monika Klose, Magdalene Kruse, Dr. Johannes Petersen, Friedrich Renner, Wilhelm Siekmann, Gerd Schnittker, Hans-Joachim Tolle, Dr. Ernst Vogelsang und Walter Völker.
  • Das von Erich Becker verlesene Protokoll der Mitgliederversammlung 2020 wurde einstimmig genehmigt.
  • Hans-Hermann Brase berichtete von den Vergneugten Harmsbergern, Marianne Böhmer über den Förderkreis Heimatmuseum und Peter Mohwinkel zum Heimatkundlichen Arbeitskreis. Fast alle Aktivitäten sind coronabedingt zum Erliegen gekommen. Die Nutzung des Häuslingshauses war stark eingeschränkt.
  • Die im Vorjahr gewählten Vertreter der drei Sparten wurden für ein weiteres Jahr bestätigt. Ende 2022 wird sich Peter Mohwinkel aus seiner Sparte zurückziehen. Noch ist unklar, ob und wie der Heimatkundliche Arbeitskreis ab 2023 fortgeführt wird.
  • Der Erste Vorsitzende Jürgen Schneider informierte über die Vorstandsarbeit und dankte den Vorstandskollegen, den Spartenvorständen und allen, die sich neben der Gremienarbeit aktiv engagiert haben.
  • Vier Mitteilungsblätter konnten seit der letzten Mitgliederversammlung herausgebracht werden, die persönlich verteilt wurden.
  • Die Internet-Vereinsseite wird durch eine Firma neugestaltet.
  • Der von Gerhard Lange erstellte Immenkorf 2020 konnte erscheinen und wurde auch von außerhalb gut nachgefragt.
  • Der Verein hat zurzeit 320 Mitglieder, etwas weniger als im Vorjahr.
  • Die Kasse wurde ordnungsgemäß von Margit Winterhoff geführt. Der Vorstand auf Vorschlag des Kassenprüfers Heinrich Buhr entlastet, der Wirtschaftsplan 2021 genehmigt.
  • Bei der turnusgemäßen Wahl des zweiten Vorsitzenden stellte sich Hans-Hermann Brase zur Wiederwahl und wurde einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt.
  • Der Erste Vorsitzende dankte mit einem kleinen Präsent dem Schriftführer Erich Becker der seit Februar 2018 im Amt war, für seine Mitarbeit. Er hat sich nicht mehr zur Wahl gestellt.
  • Für die zu wählende Schriftführerposition lag kein aktueller Wahlvorschlag vor, aber eine Interessensmeldung ab der nächsten Mitgliederversammlung voraussichtlich im Februar 2022. Bis dahin übernimmt Jürgen Schneider kommissarisch diese Funktion neben dem Vorsitz.
  • Zum Schluss wurden die Namen der zu ehrenden langjährigen Mitglieder verlesen. Da sie nicht anwesend waren, sind die Urkunden für Hans- Georg Blonn (40 Jahre) und für die 25-jährigen Dorit und Heinz Wilhelm Cohrs, Otto Hartmann, Edith Melzer, Magdalena Wallek und Dagmar Wrogemann vom 1. Vorsitzenden und die Urkunde für Gertrud Cohrs vom 2. Vorsitzenden persönlich überbracht worden.

 

Und am Ende der Mitgliederversammlung gab es dann doch noch Kaffee im Stehen und Butterkuchen auf die Hand!

 

Ehrung Erich Becker    

Das Bild zeigt die Ehrung des scheidenden Schriftführers Erich Becker.

 

 

 

 goldfade

 

 

 

Rund 130 Zuschauer fanden sich am 16. Juli bei angenehm warmem Wetter auf dem Außengelände des Heimatmuseums Hermannsburg ein.

Der Grund? Das Schlosstheater Celle war mit dem Stück „Die Extrawurst“ zu Gast. Und die Zuschauer erlebten einen höchst vergnüglichen Abend mit bissigen Zwischentönen.

 

landpartie 2020 1

 

An der Frage, ob ein Tennisclub für das einzige türkische Mitglied einen zusätzlichen Grill anschaffen sollte, entzündete sich ein Konflikt, der nach anfänglicher Gelassenheit immer absurdere Züge annahm.

Zitat: „Es ist einfach Unsinn, in einem Tennisclub einen muslimischen Grill aufzustellen. Wir stellen ja in eurer Moschee auch keine Ballmaschine auf.“

Da brachen sehr bald kulturelle Vorurteile auf, und es stellte sich die Frage, wie brüchig denn nun der dünne Firniss der gegenseitigen Toleranz wirklich ist.

 

Was am Ende aus der Anschaffung des neuen Grills wird, blieb offen, denn der Vereinsvorstand zerlegte sich buchstäblich an diesem Thema.

Dass das Alles nicht als verkniffene Gesellschaftskritik rüberkam, sondern hochgradig amüsant und unterhaltsam war, ist neben dem großartigen Drehbuch besonders auch den Darstellern des Schlosstheaters zu verdanken, die ihre Rollen mit sichtlichem Vergnügen ausfüllten.

 

So blieb am Ende ein Theaterabend in Erinnerung, der sehr viel Spaß gemacht hat und dennoch zum Nachdenken anregte. Jederzeit gerne wieder!

 

landpartie 2020 2

 

goldfade

 

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Heimatbundes,

 

das Jahr 2021 hat coronabedingt leider mit einem Lockdown begonnen. Kontakte vermeiden ist dringend angesagt.

 

Wir setzen unsere aktuelle Jahresplanung aus und halten uns weiterhin zurück mit allen Angeboten und Veranstaltungen.

So unterstützen wir den von der Politik eingeschlagenen Weg und schützen unsere Mitglieder, Freunde und Gäste.

 

Der Heimatbund Hermannsburg e.V. mit seinen Sparten wird erst dann öffentlich wieder aktiv, wenn sich deutlichere Perspektiven für einen Weg aus der Pandemie abzeichnen.

 

Wir werden durchstarten, wenn seitens der Politik klare und für uns umsetzbare Konzepte für eine sichere und gerechte Öffnungsstrategie vorliegen.

 

Bleibt bis dahin alle gesund und behütet.

 

unterschrift juergen schneider 

1. Vorsitzender Heimatbund Hermannsburg e. V.

 

 

goldfade

 

 

 

Wir können endlich durchstarten und einsteigen in die aktuelle Planung von Angeboten und Veranstaltungen für 2021!

Mit gesunkenen Inzidenzwerten gibt es jetzt für uns klare Signale und Perspektiven von Politik und Verwaltung für konkrete und machbare Öffnungsschritte.

Wo wir es mit unseren Möglichkeiten und unter Hinweis auf die Coronaregeln für umsetzbar halten geht es wieder los:

 

Die Heidewirte im DEHOGA Hermannsburg haben die mit dem Unternehmerverband Südheide bei uns geplanten Hermannsburger Feierabende am 15. und 29. Juni, 13. und 27. Juli und 10. August 2021 leider abgesagt! Sie denken jedoch darüber nach, zum Herbst noch einmal Feierabende anzubieten.

 

Das Heimatmuseum mit der neuen Sonderausstellung hat seit Sonntag 4. Juli 2021 wieder geöffnet.

 

Unsere Backtage sollen am Sonntag 15. August und am Erntedankfest 3. Oktober 2021 stattfinden

 

 

Die seit Februar verschobene Mitgliederversammlung ist für Sonntag 29. August oder 12. September geplant

 

 

Der Termin für das Sommerfest der Mitglieder ist noch offen …

 

 

Und die Termine für den Heimatkundlichen Arbeitskreis sind aktuell noch nicht planbar

 

Wir freuen uns auf alle Begegnungen mit Mitgliedern, Freunden und Gästen. Bleibt alle gesund und behütet!

 

unterschrift juergen schneider

1. Vorsitzender Heimatbund Hermannsburg e. V.

 

goldfade

 

 

 

 

Wiehnachtsfrääden

von Gerda Uhthoff

 

Wääs still, wääs still, de Wiehnacht kümmt!
Wat in uns, üm uns luut is, nümmt
sei liesing weg mit sachten Snei,
mit warme Leiv för Minsch un Veih.


Nu rauhn wi uut, - de Rääd de stahn,
de Wiehnachtssteern an´n Häven gahn.
Sei blänkern as in Kinnertiet,
as wieren s´ nich Welten, groot un wiet.

 

...


So woll geföllt uns dat! – Man blot,
Wo lett dat annerwärts? Dor ´s Noot
un Krieg, - un Hunger sitt an ´n Hierd…
Wo ´s dor de Frääden up de erd?

 


 

Tja, Snei will´t woll nich gäbn, man still waard dat gewiss dütt Joar – ohn adventliche Stünn, ohn Wienachsfier un Wienachsmarkt.

Un Christabend? Butten, upn Marktplatz? Un de Kinner? Bliewt woll uk fär sick – de Rääd, de staan!

Man gaut, dat Telefon gift, künnt mit ´n anner snackn – sau as mit us Noobers üm de Eck un mit us Frünn´n.
Teuft woll all up ´n gaut Woort in düsse Tiet.
Un nu laat us stille Wienachn fiern un in Frääden mit´n anner tauhoopen bliebn.

 

Peter Mohwinkel

 

goldfade

 

 

Unterkategorien